Die Region

Für den zu schaffenden Lebens- und Arbeitsraum vor Ort in Nieklitz legen wir großen Wert auf die Zusammenarbeit mit der lokalen und regionalen Bevölkerung, wir sehen darin sogar eine der größten Stärken des Projektes. Das Zukunftszentrum ist aktiv in die Region eingebunden. Projektmitarbeiter leben vor Ort und in den umliegenden Dörfern. Kleingewerbe sowie Einzelpersonen aus der Region erhalten neue Aufträge und können aktiv mitarbeiten. Das Gelände wird der Öffentlichkeit zugänglich sein, vorrangig über den Cafébetrieb aber auch durch regelmäßige Veranstaltungen und Ausstellungen sowie Führungen durch die verschiedenen Arbeitsbereiche. 

Regionaltreffen Schaalseeregion @Wir bauen Zukunft

Wir freuen uns sehr, dass wir am 9. Juni auf unserem Gelände des Zukunftszentrums Nieklitz ein Regionaltreffen der Akademie für nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern ausrichten durften. Hier konnten Aktive und Interessierte zukünftige Kooperationen und Projekte planen, die zur weiteren Entwicklung der Schaalseeregion beitragen.

Initiative fokusLand

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projekts „fokusLAND“ statt, das MV-weit Aktive aus dem ländlichen Raum miteinander vernetzt. So erhalten interessierte Einzelprojekte die Chance, sich unkompliziert mit Menschen aus der eigenen Region auszutauschen – und auch mit Denjenigen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern, die gerade an ähnlichen Themen und Anliegen arbeiten.

Im Mittelpunkt des Austauschs standen die drei Themen: Digitalisierung, Mobilität und Kreislaufwirtschaft.

Tagesablauf

Nach einer Einleitung in den Projektort und die Genossenschaft „Wir bauen Zukunft“ durch den Vorstand Lale Rohrbeck und Ralf Müller, gab es höchst motivierende Worte von Peter Adolphi (Geschäftsführer der ANE) und Marko Schilling (Amtsvorsteher Zarrentin) an die Interessierten aus der Schaalsee Region.

Gemeinsam starteten wir mit den Impulsvorträgen von regionalen Akteuren zu den oben genannten Themen. So wurden die Teilnehmer*innen vom Raumkollektiv-Kooperative Nieklitz (Aurèle Haupt und Ralf Müller) zu dem Thema „Lokale Wertschöpfung / Kreislaufwirtschaft – Was gibt es hier schon an Ideen und was wäre zukünftig möglich?“ inspiriert. Sowie von Ute Rohrbeck – Kunst und Käse und Dietlind Frieling aus Rögnitz, zu dem Thema „Digitalisierung und „Mobilität – Wie lassen sich ÖPNV und Privatinitiativen zu guten Lösungen für die Region vernetzen?“

Unsere Moderator*innen Jannis Deutschmann (Open State) und Ceylan Rohrbeck (Wir bauen Zukunft) begleiteten die Akteure durch den Tag und leiteten die Prozessorientierte Gruppenarbeit an. So erarbeiteten die Teilnehmer*innen im ersten Schritt Schwerpunkt-Themen und Herausforderungen, erkannten und lokalisierten Potenziale und Ressourcen, wählten und arbeiteten einen Prototypen aus und präsentierten diesen.

Außerdem gab es wunderbaren Kuchen, eine partizipative Geländeführung und die Gelegenheit, die Menschen kennenzulernen, die das Zukunftszentrum Nieklitz seit ca. einem Jahr neu beleben. Gemeinsam ließen wir den Tag bei einem Abendessen in gemütlicher Runde ausklingen.

Ausblick

Diese erste, sehr regionale Veranstaltung bei uns ist nur der Anfang für viele kommende Initiativen in unserem Zukunftszentrum. Bereits für den Herbst ist eine weitere Veranstaltung geplant sowie kleinere Stammtisch-Runden um die entstandenen Kontakte in der Region weiter zu stärken.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei der ANE und Marko Schilling sowie Klaus-Dieter Müller für die Unterstützung in der Umsetzung der Veranstaltung und freuen uns auf viele weitere, fruchtbare Vernetzungsmöglichkeiten!

Erste Veranstaltungen in der Region

Seit wir vor zwei Wochen das ehemalige Zukunftszentrum in Nieklitz gekauft haben waren wir als Projektgruppe schon auf zwei Veranstaltungen in der Region aktiv. Am 30. Juli besuchten rund 700 Gäste die Feierlichkleiten rund um das zehnjährige Dreh-Jubiläum des Kinofilms „Hände weg von Mississippi“ in Rögnitz. Wir als Gruppe waren auch vor Ort um unser Projekt vorzustellen, uns mit Leuten zu vernetzten und erste Beziehungen in der Region zu knüpfen.

Das funktionierte besonders gut über den Verkauf von Crêpe und das Ausschenken von selbstgemachter Limo. Des Weiteren hat Sara ein Konzert gegeben und das Publikum mit ihrem Fado begeistert. Das Fest war ein toller Auftakt in der Region und Rögnitz als Gründungsort unserer Genossenschaft die perfekte Location dafür. Da Lale und Ceylan vor 10 Jahren bereits bei den Dreharbeiten des Films dabei waren kam hinter und vor den Verkaufsständen schnell familiäre Stimmung auf. Bis spät nachts wurde gefeiert und der Limostand zur Bar umfunktioniert. Bei Lagerfeuer Akustik und wohliger Stimmung ging ein ereignisreicher und idyllischer Sommertag zu Ende.

Am 07. August gab es gleich die nächste Veranstaltung. Diesmal quasi direkt bei uns vor der Haustür. Jeden ersten Sonntag im Monat findet in Zarrentin der Biosphäre Schaalseemarkt statt. Hier kommen lokale und regionale Verkäufer*innen zusammen und bieten ein buntes Sammelsurium aus getöpferten Waren, Lebensmitteln und warmen Speisen, sowie Getränken an. Wir waren wieder mit unserer hausgemachten Limonade dabei und wieder mit dem Fokus mehr Kontakte zu knüpfen und mit Leuten über unser Projekt zu sprechen. Es gab einige sehr interessante und auch erneute Begegnungen, da viele Besucher*innen des Marktes aus Zarrentin und der näheren Umgebung stammten. Das ehemalige ZMTW war den meisten ein Begriff und so lernten wir sogar eine Modellbauerin kennen, die 10 Jahre lang Modelle für den Ausstellungspark gebaut hat. Wir machten fleißig Werbung für unseren Besuchertag am 13. August, von 13 bis 16 Uhr und fühlten uns an unserem Limo Stand, unter den ganzen anderen Verkäufer*innen, sehr wohl.

Die vielen, schönen Gespräche, mit Menschen aus der Region über unser Nieklitz Projekt und das ehemalige ZMTW waren sehr bereichernd und haben bei uns ein Gefühl von Fülle und auch Demut, der Vorarbeit gegenüber die schon in den Ort investiert wurde, hinterlassen. Wir sind nun sehr gespannt wie viele Neugierige zu unserem Tag der offenen Tür am kommenden Samstag vorbeischauen werden und freuen uns davon zu berichten!