LOADING...

Earthship Tempelhof

Masterarbeiten

Thermische Behaglichkeit in einem absolut passiven Gebäude in Abhängigkeit zur EnEV 2016 und der Berechnungsnorm DIN V 18599, am Beispiel des Earthships am Schloss Tempelhof

M.A. Bauphysik an der Universität Stuttgart

Autor: Dipl. Ing. Architekt Ralf Müller

„Thermische Behaglichkeit ist, wenn weder die Kaltschwelle der Hauttemperatur (ca. 34°C) unterschritten, noch die Warmschwelle der Kerntemperatur (ca. 37°C) überschritten ist.“

Das Konzept des Earthships von Mike Reynold geht bei seiner passiven Solararchitektur davon aus, dass sich in einem Earthship ohne zusätzliche Technik ein ausgeglichenes Raumklima im Winter und Sommer einstellt, nachdem die Lade- und Entladezylen sich nach ca. 2-3 Jahren eingepegelt haben. Fraglich ist, ob die thermische Behaglichkeit ohne zusätzliche Heizung in unseren Breitengraden funktioniert. Anzunehmen ist, dass nach Einstellen der Ausgleichsfeuchte der verwendeten Baumaterialien das Be- und Entladen der thermischen Masse zu einem ausgeglichen TAV (Temperatur Amplituden Verhältnis) führt.

Positiv könnte hierbei die Nutzung von Latent wärme, die Wärmerückgewinnung des Grauwassers, die passive Solarkühlung und die Nutzung von 20 Personen sein. Zum Abschluss soll eine Anpassung der Berechnung der EnEV mit der DIN V 18599 erfolgen, um eine Annäherung zwischen Bedarf und Verbrauch zu erzielen.

Kontakt: arch42baunetz.de">Ralf Müller