Fragen zum Thema »Mitmachen«:

Kann ich einfach mal vorbeikommen?

Wir bitten dich darum, von Spontan-Besuchen oder privaten Übernachtungsanfragen abzusehen, denn wir können derzeit aus Kapazitätsgründen und wegen des laufenden Veranstaltungsbetriebs keine Einzelgäste empfangen. Es gibt aber weitere Möglichkeiten und Anlässe, zu denen du uns gerne besuchen kannst. Das sind zum Beispiel unsere Führungen, Veranstaltungen oder als Crew-Support. Diese findest du hier auf der Kontaktseite.

Wie kann ich bei euch mitmachen?

Wir lieben es, wenn du mitmachen möchtest! Möglichkeiten, ein Teil von »Wir bauen Zukunft« zu werden, findest du auf unserer Mitmachen-Seite.

Kann ich bei euch wohnen?

Nein. Unsere rechtliche Grundlage ist noch immer der Bebauungsplans unseres Vorgängerprojekts und der sieht keine Nutzung des Geländes als Wohnraum vor. Wir sind seit mehreren Jahren mit den Behörden zu einem neuen Bebauungsplan im Austausch, der eine Fläche für betriebsbedingte Wohneinheiten vorsieht. In unserer Vision gibt es im hinteren Teil des Geländes später einmal »Das neue Dorf«, eine Lebensgemeinschaft der Leute, die im Projekt arbeiten.
Bis es soweit ist, wird aber noch einige Zeit vergehen.

Wie kann ich euch kennenlernen?

Da gibt es diverse Möglichkeiten. In den Wintermonaten bieten wir das ComYOUnity-Programm an, innerhalb dessen du ab einem Zeitraum von zwei Wochen Teil der temporären Wintergemeinschaft werden und den Ort mal von ganz nah beschnuppern kannst.

Du kannst natürlich an einer unserer Veranstaltungen im Sommerhalbjahr teilnehmen. Diese werden auf unserer Termin-Seite auftauchen, sobald wir die Details für dich zusammengestellt haben.

Wir bieten außerdem Besuchszeiten an, wie zum Beispiel unsere Platzführungen (im Winter pausiert).

Kann ich bei euch Volunteer werden?

Derzeitig nehmen wir aus Kapazitätsgründen keine Volunteers vor Ort auf. Es kann aber gut sein, dass wir ab Mai 2023 wieder tatkräftige Unterstützung vor Ort suchen – wir informieren darüber in unserem Newsletter oder hier auf der Website. Falls du jetzt schon dafür brennst, schreib uns dafür gerne eine Mail an jetzt@wirbauenzukunft.de. Schau auch gerne mal bei unseren Stellenanzeigen vorbei.

Fragen zu deinem Aufenthalt:

Berücksichtigt ihr Unverträglichkeiten?

Bei uns am Platz gibt es nur vegetarische Lebensmittel, fast ausschließlich bio. Wir kochen standardmäßig vegan, zusätzliche vegetarische Gerichte werden als solche gekennzeichnet. Unverträglichkeiten kannst du vorab oder spätestens bei deiner Anreise dem Hosting-Team mitteilen, damit sie in der Küche berücksichtigt werden.

Muss ich Bettwäsche mitbringen?

Nein, diese kannst du dir gegen eine kleine Gebühr bei uns ausleihen. Der Betrag sind einmalig 10 € für die Dauer deines Aufenthaltes.

Kann ich meine Kinder mitbringen?

Grundsätzlich ja. Auch für kleine Menschen gibt es bei uns viel zu entdecken. Da wir unterschiedliche Veranstaltungsformate haben und nicht alle unbedingt kinderfreundlich sind, sprich dazu bitte deinen Veranstaltungskontakt gesondert an.

Wichtig ist vor allem: Auch wenn vielleicht grad andere Erwachsene vor Ort sind – du bist für dein Kind verantwortlich. In unserem 1000 m² Seminarhaus gibt es viel auf den Kopf zu stellen. Bitte schau, dass am Ende des Tages die Räume wieder so aussehen, wie ihr sie vorgefunden habt. Der Co-Working-Space ist als Fokus-Bereich generell kinderfrei.

Bitte schau auch beim Entdecken des wilden Geländes, dass du sowohl auf dein Kind (wir haben einen Teich) als auch auf unsere tierischen und pflanzlichen Mitwesen Acht gibst. In unserem Lernraum bieten wir explizit für Veranstaltungen für Kinder an.

Kann ich meinen Hund mitbringen?

Ja, deinen Hund kannst du mitbringen. Allerdings bitten wir dich, ihn am Platz an die Leine zu nehmen bzw. darauf zu achten, dass er keine Tiere im Unterholz aufscheucht. Bitte nimm auch Rücksicht auf andere Menschen oder Hunde und beseitige die Häufchen deines Tiers auf dem Gelände.
Das Lummerland und der Seminarraum im Wabenhaus sind Hunde-freie Zone, da wir auf Allergiker:innen Rücksicht nehmen. Im Café, im Co-Working-Space und in der Lounge darf sich dein Hund unter Aufsicht aufhalten.

Gibt es bei euch am Platz Internet?

Im und ums Wabenhaus, im Blumenhaus sowie in den Tiny Houses Phönix und ReTinygibt es W-LAN und die Bandbreite reicht für normale Arbeit im Internet sowie für Videocalls. In der Summe läuft es bei etwa 300 MBit, im Mittelwert etwa 150MBit – das schwankt allerdings manchmal etwas. Da der Glasfaserausbau in unserer ländlichen Region sehr lange braucht, nutzen wir aktuell eine Kombination aus dem satellitenbasierten Internet von Starlink und dem LTE-Netzwerk von Vodafone. Wir arbeiten kontinuierlich daran, diesen Teil unserer Infrastruktur zu optimieren. 

Auf dem Gelände gibt es wenig bis gar keinen Handyempfang. Viele Smartphones und Mobilfunkanbieter unterstützen Wi-Fi Calling, was es dir ermöglicht, deine Telefongespräche über W-LAN zu führen. Ansonsten ist ein Spaziergang auch immer eine gute Alternative: im angrenzenden Wald und Feld hat man (je nach Netzanbieter) wieder guten Empfang.

Wie weit ist es zum nächsten Supermarkt?

Die nächstgelegene kleine Stadt ist Zarrentin am Schaalsee – ca. 10 km entfernt (ca. 15 Minuten mit dem Auto oder 45 Minuten mit dem Fahrrad). Hier finden sich Supermärkte, ein Bio- und Regionalwaren-Laden, Apotheken, Ärzt:innen, Banken und weitere Anlaufstellen.
Im Nachbardorf Gallin (15 Minuten mit dem Fahrrad) gibt es außerdem eine Bäckerei und einen kleinen Bio-Laden.

Wie kann ich anreisen?

Du kannst mit einer Mitfahrgelegenheit, mit Bus oder Bahn, mit dem Auto und je nach Strecke auch mit deinem Fahrrad anreisen.
Die Details zur Anreise erläutern wir dir auf der Kontaktseite im Bereich Anreise.

Bin ich als Raucher:in willkommen?

Du bist willkommen, wie du bist – auch rauchend 🙂

Draußen ist das Rauchen grundsätzlich okay, aber gehe dafür bitte ein paar Schritte vom Wabenhaus weg. Die Bereiche vor den Eingängen sind rauchfrei. Wir bitten dich außerdem, nicht vor Kindern zu rauchen und die Überreste der Zigaretten immer eigenständig zu entsorgen.

Wie ist das Schlafen im Schlafsaal?

Das kommt auf die Leute an.

Zunächst einmal: Das Lummerland ist selten komplett belegt (maximale Auslastung 12 Personen) – es ist also gut möglich, dass du weniger Schlafgefährt:innen hast. Zum Raum selbst: Die Kabinen sind mehr ein Sicht- als ein Schallschutz. Wenn du noch wach bist, wirst du es sehr wahrscheinlich mitbekommen, wenn dein:e Nachbar:in schlafen geht.
Unsere Erfahrung ist, dass die meisten Gäste morgens und abends achtsam und rücksichtsvoll sind und sich leise durch’s Lummerland bewegen. Wir empfehlen dir dennoch, sicherheitshalber die Ohropax einzupacken – und wenn du weißt, dass du generell einen leichten Schlaf hast, dir vielleicht eine unserer anderen Unterkünfte auszusuchen.

Werden Fotos von mir gemacht?

Das kommt drauf an, wann du da bist. Je nach Veranstaltung kann es sein, dass du in der Anmeldung gesondert um einen Einwilligung gebeten oder – vor allem bei großen Veranstaltungen – darüber in Kenntnis gesetzt wirst, dass Fotos für Veröffentlichungen gemacht werden. Bei Fragen, sprich deinen Veranstaltungskontakt dazu gern direkt an. Du hast in jedem Fall immer das Recht, ein veröffentlichtes Foto von dir löschen zu lassen.

Fragen zu unseren Angeboten:

Wie erfahre ich von Veranstaltungen?

Du findest unsere kommenden Veranstaltungen in der Regel im Termin-Bereich unserer Website.
Alle News, kommenden Veranstaltungen und Stellenausschreibungen gibt es außerdem kompakt und übersichtlich per E-Mail. Melde dich dazu zu unserem Newsletter an.

Eine weitere Möglichkeit, auf dem Laufenden zu bleiben, ist unser News Broadcast auf Telegram. Auch hier bekommst du mit, was am Platz passiert, welche Events wir anbieten und was es sonst noch so Neues gibt.

Auf Instagram gibt es regelmäßig visuelle Eindrücke vom Platz. Auch bei LinkedIn und Facebook sind wir auffindbar.

Kann ich bei euch co-worken?

Ja, wir haben einen großzügigen Co-Working-Space. Ein Tagespass für die Nutzung des Coworking-Angebots kostet 10 €, für ein Monats-Abo sind es 100 € für Flex-Desk und 150 € Fix Desk im geteilten Office-Space. Die Miete eines Einzelbüros ist ebenfalls möglich.

Da wir über das Jahr einen regen Veranstaltungsbetrieb haben, ist für mehrtägige Aufenthalte eine Voranmeldung nötig. Für Einzelgäste außerhalb von Veranstaltungen wünschen wir uns derzeit einen Mindestaufenthalt von 7 Nächten. Im Rahmen von Retreats und Workshops können Teams auch für einen kürzeren Zeitraum übernachten.

Kann ich bei euch Privatfeiern feiern?

Ja, das kannst du – egal ob Geburtstag, Hochzeit oder was es sonst noch so zu feiern gibt. Schreibe uns dazu bitte eine Mail mit deiner konkreten Anfrage an events@wirbauenzukunft.de und wir setzen uns dazu mit dir in Verbindung.

Kann ich mein eigenes Projekt mitbringen?

Ja, das kannst du. Wir haben eine eigene Werkhalle, in der du auch Bauplätze mieten kannst, tolle Arbeitsorte, einen Co-Working-Space und viel Platz und Orte, an denen du dein eigenes Projekt umsetzen kannst.

Gibt es bei euch Soli-Preise?

Das hängt von der Veranstaltung ab. Es gibt manchmal die Möglichkeit, durch Mitarbeit im Projekt Vergünstigungen zu bekommen – sprich uns dazu gern an. Bei einigen Veranstaltungen gibt es geförderte Plätze, bei anderen gibt es Soli-Modelle, wo einige Menschen mehr zahlen und damit anderen die Teilnahme ermöglichen können.

Fragen zu uns als Projekt:

Was ist »Wir bauen Zukunft«?

Wir bauen einen Zukunftsort auf dem Land! Auf einem 10 Hektar großen ehemaligen Erlebnispark in Mecklenburg-Vorpommern entsteht ein regeneratives Ökosystem für Innovation, Bildung und kreatives Wirtschaften auf dem Land. Mit Co-Working-Arbeitsplätzen, Werkstätten, Seminar- und Eventbetrieb, einem Waldgarten und einer Tiny-House-Forschungssiedlung erproben wir soziale und wirtschaftliche Innovation und tragen sie in den ländlichen Raum.

Seit wann gibt es euch?

Unsere Gruppe lernte sich 2015 beim Earthshipbau in Schloss Tempelhof kennen und trifft auf die pragmatischen Visionäre von POC 21 – Open State. 2016 gründen wir mit 15 Menschen eine Genossenschaft und einen Verein und kaufen das ehemalige ZMTW Gelände.

Wie viele seid ihr?

Das kommt drauf an, wie man drauf schaut. Derzeit besteht die Wir bauen Zukunft eG aus 24 stimmberechtigten Genoss:innen. Dazu kommen 11 investierende Genoss:innen (Zahl steigend, Stand Dezember 2022). Unser aktives Team besteht aus ca. 25 Menschen, von denen einige wenige angestellt sind, die meisten sich aber ehrenamtlich einbringen. Darüber hinaus haben wir über die Jahre einen großen Kreis von Projektfreund:innen und Vereinsmitgliedern aufgebaut, die uns bei einzelnen Projekten oder Mitmach-Tagen unterstützen.

Seid ihr ein Öko-Dorf?

Nein. Da unser aktuell gültiger Bebauungsplan kein Wohnrecht vorsieht, dürfen wir derzeit nicht als Lebensgemeinschaft vor Ort wohnen. »Wir bauen Zukunft« positioniert sich bisher primär als ein Seminar- und Veranstaltungsort, an dem Menschen temporär übernachten. Für die Zukunft und sobald wir weitere Unterkünfte bauen dürfen, sind zwar auch feste Wohnsitze und ein kleines Dorf auf dem Gelände geplant, allerdings verstehen wir auch diese Bestrebungen im Großen als Schritte zu einem Zukunftsort statt zu einem Öko-Dorf.

Seid ihr eine Gemeinschaft?

Wir verstehen uns primär als Projektgemeinschaft, die die Vision eines lebendigen Zukunftsorts teilt und gemeinsam an deren Umsetzung arbeitet. Da diese Vision groß und von viel innerer Motivation getragen ist, geht unser Miteinander über das eines klassischen Arbeits-Teams hinaus. Einige von uns verbringen viel Zeit vor Ort und geben dem Projekt viel Aufmerksamkeit und Herzblut. Dementsprechend entsteht über die Zeit ein starkes Verbundenheitsgefühl. Wir betrachten uns derzeit aber nicht als langfristige Lebensgemeinschaft.

Wie finanziert ihr euch?

Aufgrund der Größe und Vielfalt unseres Projektes setzen wir auf eine Kombination verschiedener Geschäfts- und Betriebsmodelle. Wir kultivieren dabei unternehmerische Verantwortung und streben an, im kommenden Jahr die Betriebsmodelle zu vereinheitlichen und nachvollziehbar am Gemeinwohl auszurichten. Im Detail decken wir unsere laufenden Aufwände über vier Wege:

  • UMSÄTZE: Umsatzerlöse aus unseren Angeboten (Vermietung, Events, Bildungs-Formate und Beratungen)
  • NON-MONETÄRES: Ehrenamtliche Mitarbeit, Sachspenden sowie eigene erste Ernten aus dem Waldgarten
  • FÖRDERUNGEN: Förderprogramme und Kooperationen in und außerhalb der Region
  • SUPPORTER:INNEN: Einzahlungen durch(Genossenschafts-Mitglieder, freiwillige Beitragsrunden und Spenden)

 

Wir haben bis Dato keine Gewinne mit dem Projekt gemacht. Zudem zahlen wir einen privaten Kredit, den wir damals für den Kauf des Geländes aufgenommen haben, seit etwa einem Jahr erfolgreich ab. Das Vermögen der Genossenschaft besteht aus Anteilen der Mitglieder, dem Besitz des Geländes und den Gewinnen aus künftigen Einnahmen.

Wie organisiert ihr euch?

Wir sind in Kreise und Rollen organisiert wie ein großer, lebender Organismus. Es gibt eine Strategie, eine Mission und Ziele, an denen wir uns orientieren. Kreise sind z. B.: Vorstand, Aufsichtsrat, Regionalcafé, Events und Veranstaltungsbetrieb, Co-Working/Werkhalle, Digitale Infrastruktur, Öffentlichkeitsarbeit, Hausmeisterei, uvm.

 

Die Menschen arbeiten in ihren Rollen weitestgehend selbstverantwortlich und synchronisieren sich regelmäßig mit den anderen Team-Mitgliedern. Dazu haben wir unterschiedliche Online- und Offline-Formate und nutzen die Open Messaging Plattform Mattermost.

Wo bekommt ihr eure Lebensmittel her?

Derzeitig bestellen wir das meiste unserer Lebensmittel im Bio-Großhandel und ergänzen an einigen Stellen aus unserem eigenen Garten. Wir arbeiten allerdings daran, dass wir schon bald noch mehr Produkte direkt aus der Region beziehen und streben längerfristig an, auch größere Mengen selbst anbauen zu können.

Fragen zu unserem Gelände:

Gibt es Tiere am Platz?

Ja! Unser wildes Gelände ist ein Paradies für viele verschiedene Lebewesen. Am Teich kannst du im Sommer die Frösche quaken hören, die Libellen bewundern oder – mit etwas Glück – Bekanntschaft mit der Ringelnatter und dem Eisvogel machen. Im Waldgarten knabbert öfter mal ein Reh an den frischen Trieben auf den Beeten (wir sind noch dabei, eine gute Balance mit dem Teilen zu finden!). Viele Singvögel tummeln sich in den Büschen und im Dunkel shohooouen die Eulen. Tina, die Katze am Platz, darf auch ins Haus (nicht in die Schlafräume) und ab und zu bringen Menschen ihre Hunde mit zu Besuch. Wenn du selbst einen felligen Freund mitbringst, gib bitte Acht, dass er nicht im Unterholz die Tiere aufscheucht.

Was war vorher auf dem Gelände?

In den 90er-Jahren verwandelte der Biologieprofessor Prof. Dr. Berndt Heydemann ein Stück Ackerland in einen ökologisch orientierten Erlebnispark, der 2000 als »Zukunftszentrum Mensch – Natur – Technik – Wissenschaft« erstmals seine Türen öffnete. Unter dem Motto »Von der Natur lernen« wurden anhand von Großmodellen der Ideenreichtum der Natur und mögliche Anwendungen und Umsetzungen in die Technik dargestellt. Die Zahl der Besucher:innen blieb allerdings weit hinter den Erwartungen zurück, weshalb der Park 2013 Insolvenz anmelden musste. Ein paar der Modelle stehen noch heute am Platz.

Gab es die Gebäude schon vorher?

Wir haben alle Gebäude aus dem Bestand des Vorgängerprojekts, dem »Zukunftszentrum Mensch – Natur – Technik – Wissenschaft«, übernommen. Seit dem Kauf 2016 setzen wir Gebäude und Infrastruktur instand, renovieren, planen neue Gebäude und bauen die kritische Infrastruktur weiter aus.

Hast du noch unbeantwortete Fragen? Stell sie uns gerne.